Erfolgreiches 1. Treffen in 2017

Am vorletzten Sonntag trafen sich die AK-Mitglieder im Vereinsheim und arbeiteten zielgerichtet und motiviert an ihren Bäumen. Neben den mittlerweile „alten Bekannten“ stießen auch ein paar neue Gesichter hinzu. Wir freuen uns, dass das Thema Bonsai in der Region Magdeburg immer ein bisschen mehr Bedeutung und Beachtung findet.

Besuch im Musee du Bonsai in Biot/Frankreich

Wo kann man die Flitterwochen besser verbringen als an der Cotes d’Azur in Frankreich? Kein wunder, dass es unserer Bonsaifreund Torsten mit dessen Frau in vergangenen Jahr dorthin verschlagen hat. Was lag also näher, als auch in dieser Region Frankreichs nach einem Bonsaigarten zu suchen. Lange dauerte dies nicht und man entdeckte das Bonsaimuseum in Biot.

In einem etwa 1000 qm großen japanischen Garten bietet dieses Museum eine außergewöhnliche Sammlung von Bonsai aus der ganzen Welt. Diese Bäume werden seit zwei Generationen von der Familie Okonek gesammelt und gestaltet. Darunter finden sich sowohl mediterrane Sorten, klassische japanische Arten sowie einige außergewöhnliche Sorten. Der Eigentümer ist etwas wortkarg und eher ein Eigenbrötler, trotzdem war der Besuch sehr nett.

Auf unserem Youtube-Kanal gibt es noch 2 Videos vom Rundgang dort.

Hier die Kontaktdaten, falls jemand Monsieur Okonek mal besuchen möchte:

299 chemin du Val de Pôme
06410 Biot
Tél. : 04 93 65 63 99
Fax : 04 93 16 84 85
Email : museedubonsai.okonek@orange.fr
www.museedubonsai-biot.fr

Winterbeschäftigung Schalenbau

Was tun im Winter, wenn sich unsere Bonsai in der Ruhephase befinden? Außer dem Blättern in Bonsaibüchern und -zeitschriften gibt es noch andere Möglichkeiten sich produktiv mit Dingen rund um Bonsai zu beschäftigen und sich bonsaimäßig bei Laune zu halten – zum Beispiel dem Töpfern von Bonsaischalen.


Einige unserer Arbeitskreis-Mitglieder haben also die Zeit genutzt und sich der Herausforderung Schalenbau zu stellen. Meist durch Learning-by-doing haben sich dabei einige von uns durchaus zu Experten im Arbeitskreis entwickelt. Wir finden die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Wie findet ihr die Ergebnisse?

Weihnachts- und Jahresreflexion 2016

Wow, was war das für ein Jahr für die Bonsaifreunde Magdeburg. 

Anfang 2016 bahnte sich die Wiederbelebung unseres Arbeitskreises allmählich an und so trafen wir uns das erste Mal wieder bei unserem AK-Leiter Hartmut im Garten. Aus diesem Treffen sollten viele Weitere werden. Immer mit dabei natürlich, unsere Bäume, Anregungen, Ideen sowie Kaffee und Kuchen 😉 Daneben gab es auch zwei erste öffentlichen Lebenszeichen von uns – so beim Japanischen Fest auf Gut Zichtau sowie beim Heimatfest in Ottersleben. Ein weiteres schönes Highlight war unsere Yamadoritour im Herbst.

1

Bemerkenswert war in diesem Jahr auch das rasante Wachstum der AK-Mitglieder – aus einer kleinen eingeschworenen Mannschaft (im wahrsten Sinne) wurden dann schon zehn Herren und zwei Damen, die den Arbeitskreis mit Ihrer Energie, Leidenschaft und Kreativität beleben. Einmalig ist sicher auch unser Vorhaben einen gemeinsamen Bonsai(-schreber-)garten zum Treffen und Arbeiten aufzubauen. Darin liegt für 2017 sicher eine der weiteren Herausforderungen.

Aber auch ein paar mehr Dinge stehen im nächsten Jahr auf dem Plan: weitere kleine Ausstellungen, Vorbereitung der Beteiligung an der LaGa in Burg 2018, und, und, und.

Abgerundet wurde das Jahr 2016 für unseren Arbeitskreis mit einem stilvollen und schönen Weihnachtsessen im Landhaus Hadrys und dem obligatorischen Schrottwichteln, dank Hartmuts toller Vorbereitung. Danke nochmal an dieser Stelle.

In diesem Sinne wünschen wir allen Bonsaifreunden in der Region Magdeburg und darüber hinaus ein gelungenes Weihnachtsfest sowie einen guten Start in ein erfolgreiches Bonsaijahr 2017.

Der Herbst ist Yamadori-Zeit

Die Magdeburger Börde als Region für schöne Yamadori-Bonsai? Hier wo das Land flach, die Witterung eher gemäßigt und der Boden fruchtbar ist sollen gute Ausgangspflanzen für Bonsai in der Natur zu finden sein?

Ja das sind sie!

Im Sommer dieses Jahres kamen zwei unserer Bonsaifreunde mit einem Jäger und Waldbesitzer in Kontakt, der sagte, auf seinem Waldstück ständen mehrjährige (10-25 Jahre) von Wild verbissene Bäumchen. Das klang vielversprechend. Hartmut nahm also Kontakt auf und schaute sich dies vor Ort an. Er kam zurück und war begeistert. Jetzt hieß es nur noch warten, bis die Jahreszeit zum ausgraben passt.

Ende September war es dann soweit und wir fuhren in das Waldstück. Belohnt wurden wir vor Ort mit tollen Hainbuchen und Eichen.

Mitte November folgte eine zweite Yamadoritour. Auch hier machten wir wieder schöne Beute.

Zurück in Magdeburg wurden unsere neu errungenen Flachland-Yamadori erstmal im Garten eingegraben bow. getopft. Wir hoffen sehr, dass alle Pflanzen die Entnahme aus der Natur gut überstanden haben und uns im nächsten Frühjahr mit einem gesunden Austrieb erfreuen.

Ach ja, natürlich lag uns das Einverständnis das Eigentümers vor. Er schaute sogar persönlich vorbei und lud uns zum Jagdessen ein. 🙂

Bericht vom AK-Treffen am 29. Mai

Das erste richtige Arbeitstreffen unseres Arbeitskreises fand am gestrigen Sonntag bei René im Magdeburger Stadtteil Reform statt. Nach anfänglicher organisatorischer Besprechung zur weiterer Zusammenarbeit im AK, ging es gleich an die Bäume. Erfreulich war auch, dass wir zwei neue Mitglieder begrüßen durften. Herzlich willkommen Christian und Frank in unserer Runde! Christian war sogar extra aus Gardelegen angereist.

Jeder hatte Bäume zur Besprechung und/oder zur Gestaltung dabei. Einige Bonsai konnten am Sonntag weiter auf den Weg gebracht werden, andere gingen mit dem Tipp nach Hause lieber auf Zuwachs zu setzen, um in den nächsten Jahren ordentliches Gestaltungsmaterial zu haben. Philosophiert wurde über eine Pflanze, wo keiner recht wusste wie deren korrekte Bezeichnung ist.

Herzlichen Dank an René und dessen Frau für die Versorgung mit Kaffee, Kuchen und Eis!

Übrigens: Wer uns treffen möchte, wir sind auch Samstag, 4. Juni (Hartmut und Ingo) sowie Sonntag, 5. Juni (René und Torsten) auf der Bundesausstellung in Leipzig. Einfach vorher per Kontaktformular oder per Facebook Kontakt aufnehmen.

Bonsai-FlashMob zum Hanami in der Altmark

24. April 2016 | Gut Zichtau/Gardelegen

Wenn man bedenkt, dass es unseren Arbeitskreis erst seit gut 4 Wochen wieder gibt, so grenzte der erste öffentliche Auftritt zum Kirschblütenfest auf Gut Zichtau vergangenen Sonntag fast an einen FlashMob.

Los ging es in Magdeburg 9.00 Uhr morgens, indem wir unsere besten Bonsai in die Fahrzeuge verluden und zum Ausstellungsort nach Zichtau (bei Gardelegen) fuhren. Das Wetter lies an diesem Apriltag zu wünschen übrig, umso besser war unser Standort im „Rinderstall“ geplant. Nach kurzem Aufbau – zugegeben etwas eng und suboptimal (wir hatten einfach zu viele Bäume dabei) – ging es gegen 10.30 Uhr bald los mit den ersten Besuchern.

 

Wir durften an diesem Tag interessante Gespräche mit Gästen führen, knüpften Kontakte zu anderen Bonsaifreunden aus der Region und leisteten einiges an Aufklärungsarbeit über die Bonsaikunst. Es gibt doch tatsächlich noch Leute, die denken „Bonsai“ seien eine bestimmte Pflanzenart, die entsprechend wächst. Mit diesem Vorurteil haben wir aufgeräumt, spätestens mit den Gestaltungsvorführungen durch Hartmut und Torsten. Hierbei wurden eine Eibe sowie eine Lärche auf den Weg gebracht. Hier sagen Bilder mehr als 1000 Worte…

Die Gestaltungen an diesem Tag

Sehr zufrieden mit diesem Tag beendeten wir unsere Ausstellung gegen 16.00 Uhr. Danach statteten wir dem kleinen Japanischen Garten in Zichtau noch einen Besuch ab, bevor wir wieder gen Landeshauptstadt Magdeburg aufbrachen.